1946 hat eine Tiroler Jodlerin nach Tiffen geheiratet. Es war Liesel Bergmann. Sie konnte ohne Gesang nicht sein und suchte sich ein paar Gesangsfreunde. Dadurch entstand 1947 ein gemischtes Quartett (Das Ehepaar Bergmann, Anni Auernig, Thomas Schmon). 1953 änderte sich die Besetzung: Liesl und Sepp Bergmann, Gertraud und Franz Gfrerer.

Im Lauf der Zeit fanden immer mehr Personen Gefallen am Singen in der Gemeinschaft. Daraus entstand 1954 der Gemischte Chor unter der Leitung von Josef Stampfer. Obmann war Josef Bergmann. Gründungsmitglieder waren u.a.: die Geschwister Auernig (Felix, Vevi und Wetti), das Ehepaar Bergmann, das Ehepaar Stampfer, Hans Gutzeling, Werner Rauchenwald, Hermi Pöllinger und die Geschwister Gfrerer (Gertraud, Franz, Hans und Christian).

Der 1. Kärntnerabend des Gemischten Chores und des Männergesangsvereines Tiffen fand 1954/55 unter dem Motto IN DER MOORSTUB'N statt.

Die Jahre vergingen und der Wunsch nach Eigenständigkeit wurde immer stärker. 1987 trennte man sich in Freundschaft vom MGV Tiffen und wurde selbstständig. Hermann Wadl war der erste Obmann und blieb es bis 1993. Der Chor entwickelte sich musikalisch und personell weiter und der Gedanke an eine Einheitstracht wurde 1990 in die Tat umgesetzt. Man hielt einen Trachtennähkurs in Eigenregie ab und entschied sich für die Gurktaler Tracht.

Diese wurde 1991 im Rahmen einer Trachtenweihe vorgestellt und durch Prof. Mag. Ignaz Kienzel mit dem kirchlichen Segen versehen. Im gleichen Jahr begleitete der Chor die Tiffner Vereine nach Mainbernheim.

Gesangliche Höhepunkte waren unter anderem das 26. Landesadventsingen des Kärntner Bildungswerkes im Konzerthaus Klagenfurt und ein Auftritt bei der Klagenfurter Messe im August 1994, wo sich der Gemischte Chor als Vertreter aus der Gemeinde Steindorf einer breiten Öffentlichkeit erfolgreich präsentieren konnte.

Gemischter Chor Tiffen 2009

Vorstand:
Obfrau: Monika Schmon
Chorleiterin: Rindler Daniela

Homepage:
www.gemischterchor-tiffen.jimdo.com